Filter

Jean-Marc Boillot, Burgund (Côte d’Or)

Jean-Marc Boillot begann als Sechszehnjähriger auf dem Weingut seines berühmten Großvaters Henri Boillot seine Winzerlehre. Nachdem er schon 13 Jahrgänge vinifiziert hatte, verliess er 1984 das Weingut und übernahm bis 1988 die Verantwortung auf dem Weingut Oliver Leflaive.

Gleichzeitig produzierte er Weine von 5 ha gepachteten Reben, die unter seinem Label abgefüllt wurden. Diese Weine beeindruckten seinen Großvater Henri (und stellten den Familienfrieden wieder her) und dieser vermachte Jean-Marc die Hälfte seines Weinbergbesitzes. Im Großväterlichen Weingut „La Pommardière“ installierte nun JMB sein Weingut. Und als er wenige Jahre später noch prachtvolle Lagen in Puligny-Montrachet, von seinem Großvater mütterlicherseits – Etienne Sauzet – erbte, war seine „Edelsteinkette“ an Weinberglagen komplett. Mehr über das Weingut


Mehr über Jean Marc Boillot

jean marc boillot und familie
jean marc boillot und familie

Jean-Marc Boillot verstand sich — obwohl in diese Generation durchaus hineingeboren — nie als Winemaker. Und anders als viele seiner Berufskollegen ist er der traditionellen Vinifikation immer treu geblieben. Bei den Fässern wenig Neuholz, die Säure suchend, immer der Balance und dem Trinkfluß verpflichtet. Er macht Vin de Garde – Weine die Zeit brauchen, die aber auch nach Jahrzehnten noch mit Frische punkten.

Die sehr dicht bepflanzten Reben (12.000/ha) werden nach ökologisch-nachhaltigen Gesichtspunkten bewirtschaftet. (Respekt vor den Reben: „Mit 40 Jahren erreicht eine Rebe ihre Fülle… sie kann ein Jahrhundert alt werden, wenn sie gepflegt wird… meine Vieilles Dames Jarollières, Combettes und Champ Canet, die mein Großvater Etienne Sauzet gepflanzt hat, erfordern unsere größte Zuneigung”) Die Erträge werden sehr gering gehalten.

Jean-Marcs Tochter Lydie leitet heute zusammen mit ihrem Mann François das Weingut. Und Jean-Marc? Fleißig und umtriebig, bewirtschaftet er nördlich von Montpellier ein kleines Weingut.